Acktar tiefschwarze Beschichtungen nun in führendem Optik-Simulationssoftware-Paket integriert

Kiryat Gat, Israel | December 10, 2013:

Die Reflexionsdaten für Acktars tiefschwarze, licht-absorbierende Beschichtungen wurden in die Bibliotheken der wichtigsten Optiksimulationssoftwarepakete Zemax und TracePro aufgenommen und werden in Kürze in ASAP und FRED integriert.

Eine zentrale Anwendung dieser Simulationspakete ist die Reduzierung der negativen Auswirkungen von Streulicht von hellen Objekten außerhalb des Sichtfeldes und von Wärmeabstrahlung im System selbst.

Streulicht, das nicht unterdrückt wird und den Detektor eines Bildgebungs- oder Messsystems erreicht, führt zu einer Verschlechterung der Bildqualität bzw. verminderter Empfindlichkeit.

Bei einigen Anwendungen – wie z.B. Satelliten-Lagekontroll-Sterntrackern – ist dies ein absolut kritischer Punkt.
Sorgfältiges Design und die Verwendung von tiefschwarzen, licht-absorbierenden Materialien sind die Werkzeuge, um die Auswirkungen von Streulicht zu minimieren. Die tiefschwarzen Beschichtungsprodukte von Acktar bieten eine weitaus bessere Lichtabsorption als die derzeit verwendeten Materialien und sind für den Einsatz im gesamten optischen Spektrum verfügbar.

Acktar kann von sich behaupten, dass Acktar Beschichtungen die einzigen in der Industrie sind, die ein Reflexionsvermögen von <1% von EUV über VIS-NIR-MWIR bis LWIR liefern.

Die hohe optische Leistung wird mit anderen einzigartigen Eigenschaften wie Nullausgasung, Partikelfreiheit, Nullfluoreszenz, Einsatztemperatur von 4K-625K, hohe LIDT, Biokompatibilität und Dicke von weniger als 10µm kombiniert.
Acktars tiefschwarze Dünnschicht kann auf jeder Oberfläche abgeschieden werden: Glas, Polymere, Keramik und Metalle, was die Beschichtungen ideal für eine Vielzahl von Anwendungen macht, von der Weltraum-Hardware über DMD-Projektoren, Laserstrahlfallen, Automobil-Kamerasysteme bis hin zu medizinischen Anwendungen.

Hinzu kommt, dass das Acktar-Schwarz-Beschichtungsverfahren und die entsprechende Ausrüstung für die Großserienproduktion von Millionen von beschichteten Bauteilen, wie z.B. schwarze Aperturen für Handykameras, geeignet sind und Acktar-Schwarz zum ultimativen Schwarz machen.
Die Vorteile der Acktar-Beschichtungen können nun von Anfang an in das optische Systemdesign einfließen.
Paul McClellan, Optikingenieur bei Breault, der die Beschichtungsdaten von Acktar auf ASAP verwaltet, berichtet, dass die Messdaten von Acktar in der nächsten Version des ASAP-Softwareprodukts erscheinen werden, die im Januar erwartet wird. Er erklärt, wie die Beschichtungsdaten im Software-Tool verwendet werden: „unsere Kunden können ganz einfach den Namen ‚Magic Black‘ aus unserem Scatter-Library-Fenster ziehen und alle notwendigen Koeffizienten in ihr ASAP-Dokument einfügen.“

Streulichteffekt des heißen Zielobjekts im kurzwelligen IR (SWIR) Focal-Plane-Array (TracePro-Simulation)

Das linke Bild zeigt Reflexionen (grün) in einem System aus schwarz eloxierten mechanischen Abstandshaltern zwischen den Linsenelementen. Das rechte Bild, mit Acktar Fractal Black Beschichtung statt schwarz eloxiert, zeigt die dramatische Reduzierung des Streulichts.

Eine neue Version der FRED-Software, die Anfang Dezember erwartet wird, wird auch die BSDF-Daten von Acktar enthalten. Richard Pfisterer, Mitbegründer und Präsident von Photon Engineering, Entwickler des FRED-Programms, sagte: „Ich glaube, dass Acktar einen wesentlichen Beitrag zur modernen Optik geleistet hat und wünsche ihnen weiterhin viel Erfolg.